Aktuelles Vorstand Chöre Termine Kita/Molli Chorbörse Download Links Archiv Kontakt Impressum Datenschutz

 

externe Informationen:

Mit freundl. Unterstützung von:

 

theme


Aktuelles


Chorische Stimmbildung brachte wieder einmal viel Spaß für die Teilnehmer

Knapp 30 hochmotivierte Teilnehmer hatten sich am 27.08. zur chorischen Stimmbildung mit Kreischorleiter Horst Hinze im Gifhorner Sängerheim eingefunden.

Nachdem man mit Lockerungs- und Atemübungen den Körper aufgewärmt hatte, ging es konzentriert aber humorvoll weiter unter dem Aspekt: Schöner singen, besser klingen.

Zur Auflockerung und Abrundung des Programms wurden noch der Gospel „Kumbaya my Lord“ und die Kanons „Fruit Kanon“ und „Samba do Brasil“ mit viel Spaß seitens der Mitwirkenden einstudiert.

Einhellige Zustimmung zu dieser Maßnahme des KCV für seine Mitglieder - und Freude auf das nächste Mal!

Mit vollem Eifer im Einsatz.

Beitrag und Foto: Horst Hinze

 


Sehr schade - der "Ich-kann-nicht-singen-Chor" findet nicht statt

Wegen zu geringer Teilnehmerzahl kann dieses kostenlose Angebot des Kreischorverbandes nicht durchgeführt werden.

 


Chorische Stimmbildung für Chormitglieder und Chorleiter

der KCV Gifhorn bietet ein Seminar mit chorischer Fortbildung unter der Leitung des Kreischorleiters Horst Hinze an. Weitere Infos, Termin und Ort finden Sie hier im Flyer.

 


Jetzt endlich - der "Ich-kann-nicht-singen-Chor"

Wegen Corona verschoben, aber in diesem Jahr soll es nun klappen mit dem "IKNS-Chor", einem neuen Angebot des KCV Gifhorn. Lassen Sie sich überraschen und klicken sie auf den IKNS-Chor-Flyer.

 


Beratungssingen des Chorverbandes Niedersachsen-Bremen

Am 12. November ist der KCV Gifhorn Gastgeber des 2. Beratungssingens des Chorverbandes Niedersachsen-Bremen. Es sollte Ehrensache sein, dass der Kreischorverband Gifhorn stark vertreten ist! Nutzt diese einmalige Chance einer konstruktiven und fachkundigen Beratung!

Weitere Informationen und Anmeldung (Region Süd-Ost) unter:
https://cvnb.de/beratungssingen-eine-chance-fuer-choere

 


Der Männergesangverein von 1872 Oberg sucht eine neue Chorleitung.

weitere Informationen gibt es unter "Chorbörse".


08.03.2022 - Kreischorverbandstag im Rittersaal des Gifhorner Schlosses

Kreischorverbandstag fand keinen Kreisvorsitzenden.

Der Kreischorverband Gifhorn hielt Rückschau und stellt sich auf eine Neuausrichtung ein.

Zu seinem Verbandstag kamen am Sonntagnachmittag Vertreterinnen und Vertreter aus 25 der insgesamt 56 im Kreischorverband Gifhorn organisierten Chöre im Rittersaal des Gifhorner Schlosses zusammen. Die Veranstaltung wurde nach strenger "2G-Regelung“ durchgeführt.
Hierzu konnte der amtierende Kreisvorsitzende Hans-Jürgen Ollech auch den Hausherrn, Herrn Landrat Tobias Heilmann herzlich willkommen heißen.

Mit den Worten des großen Komponisten Richard Wagner (1813-1883) "Das älteste, echteste und schönste Organ der Musik, das Organ, dem unsere Musik allein ihr Dasein verdankt, ist die menschliche Stimme!“ führte Ollech in die Versammlung ein und hieß alle Delegierten herzlich willkommen.

Zum Gedenken der Verstorbenen Sängerinnen und Sänger erhoben sich die Delegierten von den Plätzen. Stellvertretend für alle verstorbenen Mitglieder der Chöre nannte Ollech den Sänger Rudi Schneider von der Liedertafel Wesendorf, der am 24. Januar im Alter von 99 Jahren verstarb und bis zum 97. Lebensjahr aktiv beim Singen dabei war. "Gleichwohl gedenken wir an dieser Stelle gerade jetzt auch den Menschen, die durch den verheerenden, verbrecherischen Angriffskrieg des russischen Präsidenten Wladimir Putin gegenüber der Ukraine, einem bisher freien und souveränen Staat, ihr Leben lassen müssen, was durch nichts zu rechtfertigen ist", betonte Ollech und fügte hinzu, dass auch wir die Wachsamkeit für Frieden in Freiheit über Jahrzehnte hinweg verloren haben.

Der amtierende Vorsitzende berichtete, dass es im vergangenen Jahr durch die Corona-Krise kaum Möglichkeiten von Aktivitäten gab und geplante Veranstaltungen des KCV Gifhorn immer wieder abgesagt werden mussten. Dennoch ging Ollech auf die nun hoffentlich abklingende Corona-Pandemie ein, auf die sich der KCV Gifhorn vorzubereiten habe. Hierzu nannte er einige Beispiele für eine Neuausrichtung wie unter anderem die Stärkung des Ehrenamtes, Einführung von Großkonzerten in den jeweiligen Gebietseinheiten des Landkreises, Aufbau von Partnerschaften zu Kindertagesstätten und Schulen, um das gemeinschaftliche Singen wieder in den Vordergrund zu rücken, den Einsatz von Singepaten in Kindertagesstätten und Schulen, um auch die Nachmittagsbetreuung mit Singen zu stärken und nicht zuletzt das Singen in den sozialen Einrichtungen, um auch Seniorinnen und Senioren eine Freude zu machen. Damit müssen wir "Leuchttürme“ bilden, um den KCV Gifhorn mit seinen Chören erneut in den Mittelpunkt des kulturellen und gesellschaftlichen Lebens zu stellen, betonte Ollech.

Zudem empfahl der amtierende Kreisvorsitzende auch die Übernahme von Aufgaben der Kontaktstelle Musik im Landkreis Gifhorn, die im kommenden Jahr nach mehr als 20 Jahren aufgelöst wird. Und hierzu gehören die Fortführung der Niedersächsischen Kinderchorfestivals "Kleine Leute - bunte Lieder“, der Aufbau von Schulchören, Fortbildungen im Singen mit Kindern und vieles andere mehr, um die Wertstellung des KCV Gifhorn besonders hervorzuheben.

Landrat Tobias Heilmann sah es als einen Aufbruch an, dass sich der KCV Gifhorn hier im Rittersaal versammelt, um seinen Verbandstag abzuhalten. Ich bin überrascht von der großen Anzahl der organisierten 56 Chöre im Landkreis, die mit 1477 aktiven Sängerinnen und Sängern sowie 1770 Förderern einen erheblichen kulturellen Anteil im Landkreis bilden, so Heilmann. Als besonders herausfordernd bezeichnete der Landrat, dass sich der KCV den Kindertagesstätten und Schulen annehmen möchte, um das Singen mit Kindern wieder attraktiv zu machen und dankte dem KCV für die zukünftige Arbeit.

Ausführlich berichtete Kreiskassenwartin Ute Waßmer über ein solides Zahlenwerk, das von Barbara Haas und Katrin Tippner bestätigt wurde. Kreischorleiter Horst Hinze berichtete über geplante und wieder abgesagte Stimmbildungsseminare sowie über ein "Beratungssingen“, das am 12. November 2022 in der IGS Sassenburg stattfinden wird und dass sich die Chöre schon jetzt dazu beim Chorverband Niedersachsen-Bremen (CVNB) anmelden können. Weitere Stimmbildungsseminare sind geplant, so Hinze. Außerdem berichtete der Kreischorleiter, dass er während der Sitzung des Chorleiterbeirates des CVNB Ende Februar zum stellvertretenden Verbandschorleiter gewählt wurde.

Seinen letzten Bericht gab der Kita-Beauftragte Klaus-Peter Haas ab und erwähnte dabei, dass zurzeit 28 Kindertagesstätten durch den KCV Gifhorn betreut werden. Haas besetzte die Position 20 Jahre lang. Zunächst für den ehemaligen Sängerkreis Isenhagen und nach der Neugliederung für den KCV Gifhorn. In diesen 20 Jahren wurden von Haas insgesamt 75 Felix-Gütesiegel, 25 Plaketten Kitamusica und 39 vom KCV Gifhorn vergebene Gütesiegel Molli verliehen. Dabei legte der Kita-Beauftragte seit dem 25. November 2011 insgesamt 10.997 Kilometer zurück, wie er den Delegierten schilderte. Haas stand bei den Wahlen nicht mehr zur Verfügung.

Die Entlastung des gesamten Kreisvorstandes wurde nach der Abgabe der Berichte einstimmig erteilt.

Bei den Wahlen konnte der Posten des Kreisvorsitzenden erneut nicht besetzt werden. Obwohl zahlreiche persönliche Gespräche des amtierenden Kreisvorsitzenden sowie auch der anderen Kreisvorstandsmitglieder geführt wurden, konnte keine Kandidatin bzw. kein Kandidat von der schönen, ehrenamtlichen Aufgabe überzeugt werden. Ollech, der schon viele Ehrenämter bekleidet hat, zu denen 14 Jahre, davon zwei Jahre als Vizepräsident und 12 Jahre als Präsident des CVNB gehörten, stand für weitere Vorstandsposten nicht mehr zur Verfügung.

Zu stellvertretenden Vorsitzenden wählten die Delegierten Elisabeth Lau (1.Stellv. Kreisvorsitzende), Katrin Tippner (2.stellv. Kreisvorsitzende) und Barbara Haas (3.Stellv. Kreisvorsitzende). Alle weiteren Kreisvorstandsmitglieder, nämlich Ute Waßmer (Kreiskassenwartin), Hildegard Heine (Kreisschriftführerin), Horst Hinze (Kreischorleiter), Anke Seydell (Stellv. Kreischorleiterin und Kinder- und Jugendbeauftragte) sowie Albert Wölfer (Internetbeauftragter) wurden durch Wiederwahl einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Zu Kassenprüfern wurden neu gewählt: Joachim Ross, Miriam Dannheim und Jörg Richter.

Beschlossen wurde, dass der Beitrag der Chöre für den KCV Gifhorn für das Jahr 2022 ausgesetzt wird. Der nächste Kreischorverbandstag wird Anfang März 2023 beim Gifhorner Männerchor stattfinden, wenn es die Corona-Lage zulassen sollte.

Zum Schluss verabschiedete Ollech mit würdigen Worten den bisherigen Kreisvorsitzenden Karl-Heinz Ente, der aus gesundheitlichen Gründen nicht dabei sein konnte sowie seine Frau Ingrid, die gemeinsam mit ihm als Geschäftsführerin wirkte sowie den bisherigen Kita-Beauftragten Klaus-Peter Haas und überreichte ihnen zum Abschied Präsente. Sie haben sich um den KCV Gifhorn in besonderer Weise verdient gemacht, so Ollech, der ihnen Lob und Anerkennung zollte.


Der KCV-Vorstand nach den Wahlen.

 

Abschied vom KCV-Gifhorn, von links: Klaus-Peter Haas, Ingrid Ente und KCV-Vorsitzender Hans-Jürgen Ollech.

 

Beitrag und Fotos: Hans-Jürgen Ollech

 


nach oben